TG Ardorf I Meister in der TT-Kreisliga Ost

Hervorgehoben

Nachdem der Tischtennis-Verband Niedersachsen (TTVN) beschlossen hatte den Ende November unterbrochenen Punktspielbetrieb der Saison 2021/2022 ab dem 01. März als sogenannte Einfachrunde (ohne Rückspiele) fortzusetzen gewann die erste Mannschaft um Spielführer Matthias Conrad ihre restlichen Spiele gegen den SV Wittmund II und TSV Holtrop II jeweils souverän mit 9:3. Die Ardorfer wurden in der Besetzung Matthias Conrad, Malte Reents, Ingo Tjardes, Wilh.-Menno Friedrichs, Hartwig Janssen , Michael Nigg und Neuzugang Thorben König ungeschlagen Meister der Kreisliga Ost und treten in der kommenden Saison in der 2. Bezirksklasse an.

Erste mit gutem Start in die neue Saison

Hervorgehoben

Im Spiel der Kreisliga Herren Ost traf die erste Mannschaft der TG Ardorf im 1. Saisonspiel auf die Mannschaft des TV Friedeburg II und behielt bei ihrem 9:3-Erfolg dabei die Punkte nach ca. 3 Stunden ohne allergrößte Mühe. Den Siegpunkt erspielte Ingo Tjardes. Bemerkenswert war, dass die TG Ardorf dieses Match mit 2 Ersatzspielern bestritt.

Punkte:
TG Ardorf
Doppel: Conrad / Tjardes (0), Reents / Nigg (0), Ammermann / Wengatz (1)
Einzel: M. Conrad (2), M. Reents (2), I. Tjardes (1), M. Nigg (1), I. Ammermann (1), W. Wengatz (1)
TV Friedeburg II
Doppel: Coordes / Wichmann (1), Schmitz / Jürgens (1), Jungkunz / Böhling (0)
Einzel: U. Coordes (0), B. Jungkunz (0), H. Schmitz (0), J. Jürgens (1), T. Wichmann (0), A. Böhling (0)

Im zweiten Spiel beim SuS Strackholt II schenkten sich beide Mannschaften nichts
Nach 3 1/2 Stunden hartem Kampf in der Kreisliga Herren Ost entführten die Gäste der TG Ardorf in ihrem 2. Saisonspiel beim 8:8 einen Zähler aus dem Spiel beim SuS Strackholt II. Im letzten Spiel des Mannschaftskampfes, rettete das Strackholter Schlussdoppel Sanders / Uken das Unentschieden.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist TT-Strackholt-Matthias-1024x670.jpg
Strackholts Marko Gronewold unterlag Matthias Conrad nach 2:0 Führung im Spitzenspiel
(Foto TG Ardorf)

Zunächst standen die Doppel auf dem Programm. Sanders / Uken holten mit einem 11:7, 7:11, 11:8, 12:10 gegen Conrad / Ammermann den ersten Punkt für ihr Team. Nach gewonnenem ersten Satz gaben Gronewold / Rüssmann das Spiel gegen Tjardes / Friedrichs noch aus der Hand und verloren mit 11:8, 9:11, 11:13, 3:11. Wenig Gegenwehr
leisteten Weber / Graalmann beim 8:11, 5:11, 1:11 gegen Reents / Nigg. Nach den ersten Paarungen gingen nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des Gästeteams bei einem Stand von 1:2 an den Tisch. Die richtige Taktik fehlte Marco Gronewold bei seiner 0:3-Niederlage gegen Malte Reents ab dem ersten Ballwechsel. Bis in den letzten Durch-gang ging das Einzel zwischen Robert Sanders und Matthias Conrad, das Robert Sanders letztendlich für sich auf der Habenseite entscheiden konnte. Kurze Zeit später ging es beim Spielstand von 2:3 weiter, als das mittlere Paarkreuz zum Einsatz kam. Ungefährdet war der 3:0-Erfolg von Henning Uken wenig später gegen Wilhelm Menno Friedrichs. Wenig Gegen-wehr bekam Werner Westerbuhr beim 3:0 von Ingo Tjardes. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz gegenüberstand, stand es zu diesem Zeitpunkt 4:3. Unbeeindruckt von einem 2:0-Rückstand, kam Steffen Rüssmann gegen Ingo Ammermann dann besser ins Match und gewann die Partie noch im fünften Satz. Bei der folgenden 1:3-Niederlage gegen Michael Nigg hatte Antjelina Janssen nur im ersten Satz eine Chance.

Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 5:4. Einen Punkt für die Mannschaft vor Augen gab Marco Gronewold bei einer 2:0-Führung die Folgesätze noch ab und quittierte ein 2:3. Robert Sanders verpasste es mit einem 1:3 gegen Malte Reents, einen Punkt für sein Team zu erspielen.

Strackholts Henning Uken bei seinem 3:1 Sieg gegen Ardorfs Ingo Tjades (Foto TG Ardorf)

Beim 3:1-Erfolg von Henning Uken gegen Ingo Tjardes ging nur der erste Satz verloren. Die Spielstandsanzeige vor dem Spiel der beiden Vierer zeigte ein 6:6.
Nach gewonnenem ersten Satz gab danach Werner Westerbuhr das Spiel gegen Wilhelm-Menno Friedrichs noch aus der Hand und verlor mit 1:3. Steffen Rüssmann bekam es nun mit Michael Nigg zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Steffen Rüssmann am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete. Trotz 1:0 Satzführung verlor Antjelina Janssen ihr Spiel gegen Ingo Ammermann letztlich in vier Sätzen. Im abschließenden Schlussdoppel ging es dann um alles. Bevor sich die beiden Doppel final duellierten, stand es 7:8 für
die Gäste. Auf dem falschen Fuß erwischten Sanders / Uken ihre Gegner Tjardes / Friedrichs beim klaren 3:0-Sieg.
Damit fand das gesamte Spiel diesmal keinen Sieger.

Punkte:
SuS Strackholt II
Doppel: Sanders / Uken (2), Gronewold / Rüssmann (0), Weber / Graalmann (0) Einzel: M. Gronewold (0), R. Sanders (1), H. Uken (2), W. Westerbuhr (1), S. Rüssmann (2), A. Janssen (0)
TG Ardorf
Doppel: Tjardes / Friedrichs (1), Conrad / Ammermann (0), Reents / Nigg (1)
Einzel: M. Conrad (1), M. Reents (2), I. Tjardes (0), W. Friedrichs (1), M. Nigg (1), I. Ammermann (1)

Ardorfer Neujahrsempfang

Hervorgehoben

Zumba Gruppe der TG Ardorf mit ihrem erstem öffentlichem Auftritt

Unter Anleitung Ihrer Trainerin, Selina Böök, bereicherten „Selina´s Zumbabienchen“ mit ihren rassigen Tanzeinlagen die Veranstaltung und erhielten viel Applaus. Für den erfolgreichen Auftritt gab es zur Belohnung Blümchen.

Wer jetzt Interesse hat es mal selber auszuprobieren schaut am besten mal Montags um 19:30 in der Ardorfer Turnhalle zu einem unverbindlichen Probetraining vorbei.

Alternativ kann man es auf der nächsten Ardorfer Fitnessnacht am Freitag den 14. Februar ausprobieren.

Tischtennis Freundschaftsspiel gegen Bad Münder IV

Hervorgehoben

Dirk Borcherding schlägt mit seiner neuen Mannschaft in Ardorf auf

30 Jahre spielte Dirk Borcherding für die TG Ardorf Tischtennis. Seit seinem Umzug nach Bad Münder ist er zwar weiterhin Mitglied in der TG, spielt aber seit 2019 aktiv beim dortigen TuSpo Bad Münder in der vierten Mannschaft. Am letzten Freitag kam Dirk nun mit seiner neuen Mannschaft in Wittmund an. Die testete erst einmal die Wittmunder Kneipenszene (Eimer & Rio). Der Samstag Vormittag diente dann der Regeneration für das am Nachmittag in Ardorf anstehende Freundschaftsspiel.

Michael Nigg, Mannschaftsführer der Ardorfer, die mit Spielern aus der ersten und zweiten Mannschaft antraten, begrüßte die Gäste und überreichte einen Wimpel. Die Ostfriesen sorgten zur Freude der Gäste für Verpflegung und Getränke während des Spiels. Trotz Freundschaftsspiel gingen alle Sportler motiviert und mit vollem Einsatz in die Spiele. So musste in 7 von 16 Spielen der 5. Satz über Sieg und Niederlage entscheiden. Den anfänglichen 3:1 Rückstand konnten die Ardorfer in eine 5:3 Führung umwandeln. Durch eine Siegesserie führten dann wieder die Bad Mündener. Nach fast 4 Stunden trennte man sich leistungsgerecht 8:8.

Nach dem anstrengenden Spiel stärkte man sich im Vereinslokal Müller mit einem tollen Grünkohlessen. Anschließend ließ Michael Nigg noch einmal alle Spiele Revue passieren. Bis spät in die Nacht wurde dann noch gefachsimpelt und gefeiert. Schon im Sommer diesem Jahres soll ein Gegenbesuch der Ardorfer in Bad Münster erfolgen.




Sätze Punkte
Ingo Tjardes/W.-Menno Friedrichs Marco Krafft/Jana Lehnhoff 3:2 1:0
Malte Reents/Hartwig Janssen Martin Mutz/Christian Klameth 2:3 0:1
Michael Nigg/Wolfgang Wengatz Dirk Borcherding/Bernd Steiner 2:3 0:1
Ingo Tjardes Christian Klameth 2:3 0:1
Malte Reents Martin Mutz 3:0 1:0
Michael Nigg Jana Lehnhoff 3:2 1:0
W.-Menno Friedrichs Marco Krafft 3:1 1:0
Hartwig Janssen Bernd Steiner 3:2 1:0
Wolfgang Wengatz Dirk Borcherding 1:3 0:1
Ingo Tjardes Martin Mutz 1:3 0:1
Malte Reents Christian Klameth 1:3 0:1
Michael Nigg Marco Krafft 3:0 1:0
W.-Menno Friedrichs Jana Lehnhoff 2:3 0:1
Hartwig Janssen Dirk Borcherding 3:1 1:0
Wolfgang Wengatz Bernd Steiner 3:1 1:0
Ingo Tjardes/W.-Menno Friedrichs Martin Mutz/Christian Klameth 0:3 0:1



35:33 8:8